02. Mai 2019 – Der Pragser Wildsee in Südtirol

Nachdem wir aus England zurück waren, haben wir uns einige Tage später mit dem „Roten Flitzer“ von Lisas Mama, auf den Weg Richtung Italien gemacht. Unterwegs haben wir noch Halt in Ulm und Innsbruck gemacht, aber das werden Geschichten für einen anderen Tag. Heute möchten wir über den Pragser Wildsee in Südtirol schreiben. Martin war als Kind schon ein Mal dort und hat sich sehr auf ein Wiedersehen gefreut.

  • Der Rote Flitzer 😀

    c75be74c fbf7 45c5 8cf6 c2407b7c741d 300x169 - Pragser Wildsee
Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt Google Maps Ihre Einwilligung um geladen zu werden.
Akzeptieren

Allgemeines

Der Pragser Wildsee befindet sich im Naturpark Fanes-Sennes-Prags und ist ein geschütztes Naturdenkmal. Er liegt auf ca. 1500 m Höhe in den Pragser Dolomiten, zwischen Toblach und Bruneck. An der tiefsten Stelle ist er 36 Meter tief, im Durchschnitt ca. 17 m. Entstanden ist er durch einen Murenabgang (Schlamm- und Gerölllawine) und ist somit ein natürlicher Stausee. Der Berg im Hintergrund ist der Seekofel mit 2810 m Höhe. Der See beeindruckt mit unfassbar vielen Blau- und Grüntönen. Die Aussicht ist an vielen stellen wirklich atemberaubend. Am Rand ist das Wasser kristallklar, so dass man sogar Fische sehen konnte. Der einzige „Nachteil“ am Frühling ist, ist das der See noch nicht so voll ist, da noch einiges an Schmelzwasser aus den Bergen fehlt.

Wanderweg und Gastronomie am Pragser Wildsee

Es gibt ein bekanntes Hotel inklusive Zeitgeschichtsarchiv, mehrere Restaurants und Imbissbuden sowie einen Bootsverleih. Man kann den See komplett umrunden, was je nach Geschwindigkeit um die 2-2,5 Stunden dauert. Die Strecke ist ca. 3,5 km lang und man muss ca. 120 Höhenmeter hoch und runter überwinden. Wir waren am 2. Mai dort, und es lag noch jede Menge Schnee. Dafür waren nicht so viele Menschen unterwegs, wie es im Sommer der Fall wäre, und wir hatten trotzdem traumhaftes Wetter. 🙂

Man sollte auf jeden Fall Wanderschuhe, zumindest aber feste Schuhe tragen. Im Sommer ist der Schnee vielleicht weg, aber der Weg ist trotzdem oft uneben. Im Mai sind wir mit unseren Turnschuhen ein paar mal sehr kurz vorm Abflug gewesen. 😀

Fazit

Viel mehr zu sagen, gibt es eigentlich nicht. Im Sommer ist die Hölle los, wenn ihr also etwas mehr Ruhe möchtet, sollte man eher im Frühling oder Herbst fahren. Das hatte einen weiteren Vorteil: Wir mussten nichts für den Parkplatz bezahlen, da die unteren Parkplatzkassen nicht besetzt waren.  Südtirol und die Dolomiten und vielen Seen sind wunderschön. Wir werden noch Weiteres davon berichten. Wenn man Natur und nette, herzliche Menschen erleben möchte, dann sollte man sich Südtirol mal aus der Nähe anschauen. 🙂

Abschließend nun noch jede Menge Bilder des Pragser Wildsees.

Wir müssen uns heute leider von den Tieren hier in Panama verabschieden, wir werden sie sehr vermissen. 🙁 Mehr über unsere Zeit hier, erfahrt ihr in einem ausführlichen Blogbeitrag.

Unser Flug geht zwar erst am Sonntag, aber wir fahren in Etappen nach Panama City. Danach sind wir für ein paar Tage in Deutschland, bevor es weiter nach Wien geht. Dort werden wir uns vier Tage die Stadt anschauen und dann weiter nach Bratislava fahren. Über Weihnachten und Silvester werden wir dort wieder einen Housesit machen und auf einen Beagle aufpassen. 🙂