Housesitting in Bratislava, Hauptstadt der Slowakei 22.12.2019 – 05.01.2020

Nach einer (zu) langen Pause, geht’s jetzt endlich weiter. Hier erzählen wir euch von unserem Housesitting in Bratislava.

Nachdem wir am 9.12. aus Panama zurückkamen, haben wir bis zum 18.12. Zeit mit unseren Familien und Freunden verbracht. Es hat einige Zeit gebraucht, um den Jetlag zu verdauen. Und dann ging es auch schon wieder weiter. Früh am Morgen des 18. sind wir nach Wien geflogen. Dort haben wir 4 Nächte in einer sehr schönen und perfekt gelegenen Airbnb Wohnung verbracht. Mehr dazu gibt es dann im Beitrag über Wien. 🙂

Busfahrt von Wien nach Bratislava

Von Wien aus kommt man günstig, schnell und komfortabel nach Bratislava. Direkt am Hauptbahnhof fahren Busse unterschiedlicher Anbieter ab, die Unterschiede sind wohl gering. Wir haben uns für RegioJet entschieden und waren wirklich sehr zufrieden. Für nur 5 € kann man in etwas mehr als einer Stunde Bratislava erreichen. Die Tickets kann man online buchen, so muss man dann nur noch Ticket und Ausweis vorzeigen und kann einsteigen. Sofern noch Platz ist, kann man Tickets auch direkt im Bus kaufen, diese sind dann aber etwas teurer.

Ankunft

Wir sind kurz nach 18 Uhr in Bratislava angekommen. Nach dem Kennenlernen haben wir dann noch einen schönen Abend mit unseren Gastgebern und Beagle Lily verbracht. Leider war Lily etwas krank, sodass die beiden am nächsten Morgen noch zum Tierarzt gefahren sind. Wie sich herausgestellt hat, hatte sie eine Infektion. Daher haben wir ihr Antibiotika mit ins Futter gegeben. Nach zwei, drei Tagen war sie dann auch schon wieder viel fröhlicher und aufgeweckter. 🙂

Meet Lily

Lily ist eine ca. 7,5 Jahre alte Beagle Hündin und der ruhigste und liebste Hund den wir bisher getroffen haben. Lily ist durch nichts aus der Ruhe zu bringen. Außer durch Essen. 😀

Andere Hunde und Menschen, Feuerwerk… all das lässt Lily kalt. Nur mit Essen kann man sie wirklich begeistern. Wenn sie spielen möchte, bringt sie ihren Knoten gleich mit. Sie liegt gerne mit auf dem Sofa und morgens nachdem sie gefrühstückt hat, schläft sie gerne noch mal 2-3 Stunden. Wenn man sie lässt, dann auch mit im Bett. Man kann schon sagen, dass wir uns ein bisschen verliebt haben und die täglichen Runden um das Schloss genossen haben. 🙂

Wohnen an der Burg

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt Google Maps Ihre Einwilligung um geladen zu werden.
Akzeptieren
- Housesitting in Bratislava - Hauptstadt der Slowakei

Die Wohnung der beiden liegt ziemlich perfekt. Man ist in wenigen Minuten an der Burg, direkt nebenan gibt es ein Katzencafé, mehrere Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und Kneipen. Alles in 2-5 Minuten zu erreichen. Auch die Altstadt kann man in kurzer Zeit erreichen. Bus- und Bahnhaltestellen sind ebenfalls direkt in der Nähe und öffentliche Verkehrsmittel sind sehr günstig in Bratislava. Generell ist Leben dort einfach günstig im Vergleich. Man kann in einer Kneipe 0,5 l Bier für 1,40€ bekommen, wenn man etwas außerhalb der Altstadt bleibt. Es gibt einige Craftbeerbars, auch diese sind deutlich günstiger als bei uns. Auch für Vegetarier und Veganer gibt es einiges zu entdecken. Hier gibt es wirklich außergewöhnlich gute Pizza (Subjektiv). 🙂

Auch auf Geschichte und Kultur muss man hier nicht verzichten. Es gibt diverse Museen, eine alte und eine neue Oper und eine Philharmonie. Dort haben wir uns das Silvesterkonzert angeschaut. Wir hatten Glück und haben die letzten beiden Tickets bekommen. Wir waren dort völlig underdressed, aber es war trotzdem sehr schön. So schön, dass wir direkt danach schon Tickets für das Athenäum in Bukarest gebucht haben, um dort ein Konzert des Chinesischen Philharmonieorchesters zu sehen.

Housesitting in Bratislava lohnt sich also definitiv, wenn man die Möglichkeit dazu bekommt. Natürlich lohnt es sich aber auch so. Airbnb ist auch zu erschwinglichen Preisen möglich.

Weitere Sehenswürdigkeiten

Das Ufo

Wir haben das Ufo auf der Brücke besucht und sind auch nach oben gefahren. Insgesamt ist das Gebäude 95 m hoch und bei gutem Wetter kann man bis zu 100 km weit sehen. Das war relativ teuer (7 Euro), hat sich aber trotzdem gelohnt. Die Aussicht ist grandios und Österreich und Ungarn sind nicht weit weg und man hat einen super Blick auf die Burg.

Das Slavín Denkmal

Bei Slavín handelt es sich um Kriegerdenkmal und Soldatenfriedhof zu Ehren der Soldaten, die bei der Befreiung Bratislavas im April 1945 ums Leben gekommen sind. Es gibt ein knapp 40 m hohes Denkmal, ganz oben gibt es eine Statue eines Soldaten, welcher ein Hakenkreuz zertritt. Es gibt einige Einzel- sowie mehrere Massengräber. Insgesamt sind dort fast 7000 Soldaten begraben.

Die Aussicht von dort oben über die Stadt ist wirklich sehr schön, der etwas anstrengende Weg lohnt sich also. 🙂

Die Burg Devin (Zu deutsch Burg Theben)

An unserem letzten Tag in Bratislava haben wir Burg Devin besucht. Der Felsen, auf dem die Festung erbaut wurde, ist schon seit Jahrtausenden ein strategisch wichtiger Punkt. Man kann in alle Richtungen sehr weit sehen, außerdem fließen dort zwei Flüsse zusammen: die Donau und die March. Die Burg wird erstmals im 9. Jahrhundert erwähnt und ist somit weit über 1000 Jahre alt, es sind jedoch nur noch Ruinen erhalten. Ein Besuch lohnt sich aber definitiv. Die Aussicht ist fantastisch, der Eintritt beträgt nur 2 € und man kann bequem von Bratislava’s Busbahnhof aus günstig dorthin fahren. Ein sehr gelungener Ausflug.

Fazit

Wir haben unsere Zeit in Bratislava sehr genossen. Es gibt unzählige, günstige Kneipen, Bars und mehrere Craftbeerbars (zb. Hangout) mit erschwinglichen Preisen, viele Sehenswürdigkeiten und Aussichtspunkte. Die Menschen sind nett und die meisten sprechen auch Englisch.

Wenn man mal ein (langes) Wochenende übrig hat, oder sowieso in Wien ist, ist Bratislava definitiv eine Reise Wert. Können wir jedem empfehlen!

Zum Schluss nun noch mehr Bilder 🙂