Wir sind Lisa, 30 Jahre – und Martin 33 Jahre jung. 🙂 Nach etwas mehr als eineinhalb Jahren Fernbeziehung (Trier-Bremen), haben wir beschlossen zusammen zu ziehen. Es sollte nach Köln gehen und da wir eh beide unsere Jobs und Wohnungen kündigen mussten, haben wir schon früh darüber nachgedacht zu reisen, bevor der Ernst des Lebens wieder beginnt.

Am Anfang suchten viele Fragen nach einer Antwort. Wo soll es hingehen, wie lange wollen wir fort bleiben? Wir haben mit Freunden gesprochen und eine liebe Freundin aus Köln hat uns den Tipp gegeben uns bei Trustedhousesitters – Find Pet Sitters & House Sits worldwide (Affiliatelink) anzumelden. Wenn ihr mehr über Housesitting wissen möchtet, andere Fragen dazu habt oder Tipps braucht, könnt ihr uns gerne anschreiben. Wir mögen gerne Craftbeer, Leben seit etwas mehr als einem Jahr vegetarisch und versuchen vegan zu werden. Die meiste Zeit klappt das, aber noch nicht 100%ig. Gerade in Costa Rica ist es nicht so einfach. In den touristischen Gegenden gibt es Möglichkeiten, aber wenn man zb. in Nicoya in eine Soda geht, gibt es kein Gericht ohne Fleisch. Geschweige denn vegan. Viele Bedienungen verstehen dann auch gar nicht, was man von Ihnen möchte. 

Das Ganze klang interessant, also haben wir uns dort angemeldet. Außerdem sind wir auf eine weitere Seite gestoßen: workaway (Affiliatelink). Dort kann man „Arbeit“ gegen Kost und Logis finden. Wer mehr darüber erfahren möchte, findet hier bald einen Bericht dazu.

Bevor es losgehen konnte, tauchten dann aber doch noch einige Probleme auf. Kommt man aus der Krankenversicherung raus? Welche Krankenversicherung ist dann die Richtige für’s Ausland? Müssen wir uns aus Deutschland abmelden? Kommen wir aus unseren Verträgen raus? Wer mehr dazu erfahren möchte, kann hier bald mehr darüber erfahren.

Über Surpreising – Der Name und das Logo

Einer der Gründe (neben Muckis Faulheit), warum das mit dem Blog so lange gedauert hat, war der Name. Es war sehr schwer, einen Namen zu finden. Viele gute und sinnvolle Namen sind einfach schon vergeben. Wir wissen nicht mehr genau wie, aber irgendwann sind wir dann auf Surpreising gekommen, eine Mischung aus dem englischen surprise und dem deutschen Wort reisen. Erst waren wir skeptisch, aber am Ende fanden wir es dann doch gut und passend. Da wir hauptsächlich als Housesitter unterwegs sind, weiß man irgendwie nie so recht, wie es weiter geht. Es ist auch für uns, mehr oder weniger überraschend. Klar, man sucht sich vorher den Ort aus und schreibt entsprechend Leute an, aber trotzdem weiß man nie, wo und wann es dann wirklich klappt. Bei workaway wird man auch hin und wieder von Hosts angeschrieben, auch aufregend!

Wir werden das „Über uns“ wohl noch etwas ausbauen und um Verlinkungen ergänzen, sobald die Seiten zu workaway und den Verträgen fertig sind. Bis dahin, sollte das erstmal genügen. Wer noch mehr erfahren möchte, kann uns gerne kontaktieren.